Einleitung

Billbee versendet an verschiedenen Stellen E-Mails in deinem Namen an deine Kunden. Zum Beispiel bei Statuswechsel einer Bestellung auf versendet oder bezahlt oder beim Senden einer Rechnung per E-Mail.

Normalerweise werden die E-Mails über unseren Mail Server versendet und deine E-Mail Adresse als Absender als reply-to Header eingetragen. Dieses Vorgehen kann aber dazu führen, dass die Mails als Spam erkannt werden und nicht zugestellt werden können bzw. im Spam-Ordner des Kunden landen.


Daher raten wir dringend dazu, den eigenen SMTP (Postausgangs) Server zu hinterlegen, damit E-Mails mit der richtigen Absenderadresse gesendet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine vom Benutzerkonto abweichende Absenderadresse angegeben werden kann und bei mehreren Einträgen sogar mit unterschiedlichen Absendern gesendet werden kann.


Eigener Mailserver

Die SMTP Server können bei Einstellungen / Allgemeine Einstellungen / SMTP angelegt werden. 

Dort ist eine Liste aller Server zu sehen, wobei einer als Standardserver definiert ist.


Um einen neuen Server anzulegen, klicke auf "Neu".

In dem darauf folgenden Formular müssen gibst du zuerst den Anzeigenamen (1) ein. Dieser dient für dich zur Erkennung des Servers in der Listenansicht.


Als nächstes musst du den Absender (2) angeben. Dies ist die Von-E-Mail-Adresse, welche beim Empfänger erscheint. Wenn du möchtest, dass ein bestimmter Name im Mailprogramm angezeigt wird, dann formatiere das bitte so:

Anzeigename <muster@mail.com>


Nun musst du den SMTP-Server (3) angeben. Dieser wird auch Host oder SMTP-Host genannt.

Unter Port (4) muss der Port angegeben werden, welcher der SMTP-Server verwendet um die E-Mails anzunehmen.

In den meisten Fällen ist dies 25 oder 465.


Jetzt musst du den Login (5) und das Passwort (6) für den SMTP-Server angeben. Wichtig: Der Login muss nicht zwangsweise deine E-Mail-Adresse sein.


Bei den nächsten beiden Einstellungen geht es um die Verschlüsselung der Kommunikations zum SMTP-Servers.

Wenn der SMTP-Server die Verschlüsselung mit SSL (7) verwendet, setzt du hier bitte einen Haken, wenn er stattdessen TLS verwendet setzt du den Haken bei StartTLS (8).

Sollte dein Server beide Methoden unterstützen, sollte deine Wahl immer auf TLS fallen.


Optional kann im Feld BCC (9) eine beliebige E-Mail Adresse angegeben werden. Diese Adresse bekommt dann Kopien aller gesendeter E-Mails zugestellt.


Mit Standard (10) kannst du angeben, ob der SMTP-Server als Standard Server verwendet werden soll.



Parameter für häufig verwendete Server


STRATO

  • SMTP Server: smtp.strato.de
  • Port: 465
  • SSL: ja
  • Start TLS: nein

1&1

  • SMTP Server: smtp.1und1.de
  • Port: 587
  • SSL: nein
  • Start TLS: ja

Jimdo / Rackspace

  • SMTP Server: secure.emailsrvr.com
  • Port: 465
  • SSL: ja
  • Start TLS: nein

GMail

  • SMTP Server: smtp.gmail.com
  • Port: 587
  • SSL: nein
  • Start TLS: js


Damit Google den SMTP Zugriff erlaubt, muss im Google Konto auf dieser Seite der Zugriff von "Weniger sicheren Anwendungen" erlaubt werden:

https://myaccount.google.com/lesssecureapps?pli=1


Außerdem kann es erforderlich sein, den Zugriff einmalig zu genehmigen: 

https://support.google.com/accounts/answer/2461835


Web.de

  • SMTP Server: smtp.web.de
  • Port: 587
  • SSL: nein
  • Start TLS: ja

GMX

  • SMTP Server: mail.gmx.net
  • Port: 465
  • SSL: nein
  • Start TLS: nein

One.com

  • SMTP Server: send.one.com
  • Port: 465
  • SSL: nein
  • Start TLS: ja

Yahoo.de

  • SMTP Server: smtp.mail.yahoo.com
  • Port: 465
  • SSL: ja
  • Start TLS: nein


Test

Um den Versand zu testen, kannst du einfach auf den Button Test Email senden klicken. Es wird dann versucht, mit den aktuellen Einstellungen eine E-Mail an die im Benutzerkonto hinterlegte Adresse zu senden.