Drittland erkennen

Wenn du in einem Land innerhalb der Europäischen Union wohnst und Umsatzsteuerpflichtig bist, sind Lieferungen in ein Drittland unter Umständen von der Umsatzsteuer befreit.

Welche Voraussetzungen dabei einzuhalten sind, klärst du am besten mit deinem Steuerberater. Wenn du umsatzsteuerfrei in Drittländer liefern darfst, kannst du den Haken bei Drtittland erkennen (1) setzen.

Ist dieser Haken gesetzt, wird beim Einlesen von Bestellungen geprüft, ob das Land der Lieferadresse ein Drittland ist. Ist das der Fall, wird die Bestellung im Modus Umsatzsteuerbefreiung Drittland importiert.


Bei Drittland: Netto=Brutto

Bei Bestellungen aus einem Drittland wird keine Steuer erhoben.

Ist hier ein Haken gesetzt, wird bei einer Bestellung aus einem Drittland die Steuer auf den Nettobetrag gerechnet aber nicht ausgewiesen. (Netto=Brutto (2))

Damit die Erkennung korrekt funktioniert, musst du unter "Einstellungen / Benutzerkonto / Rechnungsadresse ändern" deine Rechnungsadresse hinterlegen


MOSS aktivieren

Seit dem 1.1.2015 gilt in der EU eine neue Verordnung zur umsatzsteuerlichen Behandlung von elektronischen Dienstleistungen an Privatpersonen im EU Ausland.
Einzelheiten zum Thema finden sich z.B. bei der IHK Nürnberg.
Das heißt, alle Verkäufer, die z.B. eBooks an Privatkunden im EU Ausland verkaufen, müssen den Umsatz zum jeweiligen Steuersatz des Ziellandes versteuern.

Billbee berücksichtigt standardmäßig die Änderung. Bei Bedarf kann diese auch deaktiviert werden, indem man den Haken bei MOSS aktivieren (3) entfernt.


Lieferschwellen EU

Pro Land in der EU darf man pro Jahr nur einen bestimmten Netto-Umsatz (inkl. Versandkosten) generieren bei welchem die Deutsche Umsatzsteuerregelung zum tragen kommt.

Ist dieser Betrag überschritten, muss man die Land-spezifischen Steuersätze verwenden.

Sollte der Betrag in einem Land überschritten werden, kann bei Lieferschwellen EU (4) das Land aufgenommen werden. Die Steuersätze von Bestellpositionen werden ab dem hinterlegten Datum angepasst.